„Unsere Frage lautet:

Was ist Gesundheit?“

Wir nutzen das.“

„Farbiges Licht enthält Information.

besser ist der Selbstbewusste.“

„Der mündige Patient ist gut,

eines falschen Weges.“

„Krankheit ist nur das Gehen

an der Kausalkette zu arbeiten.“

„Wirkliche Gesundheit bedeutet,

Willkommen bei ESOGETICS friends.

Gut, dass Sie hier sind. Die esogetische Medizin ist eine humane Ganzheitsmedizin. Wir sehen uns entschieden als Partner aller Heilsysteme. Genau: aller! Wir sind weder Gegenpol zur Moderne, noch dogmatische Alleswisser. Wir denken einfach integrativ, wir formulieren Wahrscheinliches, wir verfolgen Offensichtliches und wir handeln empirisch. Rationale, naturwissenschaftliche Erkennnisse und empirische Erfahrungen sind für uns keine Gegensätze, sondern Teile von etwas viel Größerem: Ihrer Gesundheit.

Wir verstehen den Menschen als eine einzige, grosse und unvergleichliche Schöpfung. Dabei gibt es Basis-Prinzipien nach denen Leben funktioniert. Das Biophotonenfeld Ihres Körpers hat z. B. die Fähigkeit auf alle Störungen flexibel zu antworten. Es pendelt permanent zwischen „Ying“ und „Yang“. Das nennen wir Gesundheit. Die Esogetische Medizin zielt auf die natürliche Selbstregulierung ab. Wir laden Sie hiermit ein, sich mit der Frage zu beschäftigen:

Wie funktioniert meine Gesundheit?

Wenn wir das wissen, dann ist der Weg zur Auflösung Ihrer Symptome nicht nur kürzer, sondern auch leichter, vielleicht sogar einleuchtender. Vielleicht sogar mit „Strahlkraft“ für den Rest Ihres Lebens. Für eine erste Orientierung dienen Ihnen hier sechs Beschwerde-Komplexe. Ganz gleich, ob aus akutem Anlass oder aus reiner Neugier: Mut gefällt! Machen Sie sich auf die Reise zu mehr Kompetenz. Für Ihre eigene Gesundheit.

Beispielhafte Anwendungs-Komplexe.

Wesentliche Diagnoseverfahren

Nur die Wirksamkeit zählt:

Die wesentlichen Diagnose – und Therapieverfahren.

Generell basiert die Esogetische Medizin auf empirischem Wissen. Das heisst, wir beobachten was wirkt. Dazu stellen wir neue Verfahrens-Kombinationen zusammen und beobachten weiter. Wir verfügen über mehr als 200 Verfahren, die für sich alleine wirken oder sinnvolle Kombinationen ergeben. Und: Diese können auch mit weiteren, außerhalb der Esogetischen Medizin existierenden Diagnose- und Therapie-Medien verbunden werden. Zum Einstieg hier die häufigsten Methoden, mit denen wir arbeiten.

Energetische Terminalpunkt Diagnose

Die Energetische Terminalpunkt Diagnostik, im Folgenden kurz ETD genannt, ist die zentrale Diagnose-Methode für uns. Sie ist schlüssig, reproduzierbar und basiert auf simpler Physik. In vier Schritten hilft sie uns, den Patienten individuell zu behandeln.

Interpretieren:

Genaue diagnostische Aussagen auch in Bezug auf noch nicht spürbare körperliche Belastungen.

Diagnostizieren:

Erkennen der Zusammenhänge zwischen Symptom und Ursache.

Therapieren:

Eindeutige Hinweise zu den erforderlichen therapeutischen Maßnahmen.

Kontrollieren:

Unmittelbarer Aufschluss über die Wirkung der eingesetzten Therapie.

Das von Peter Mandel entwickelte Diagnose-Gerät basiert wiederum auf den Entdeckungen des russischen Forscherpaares Kirlian um 1936. Der Ansatz ist reine Physik: Jeder lebender Organismus entlädt elektrische Impulse. Mit dem weiterentwickelten ETD-Gerät werden Fingerkuppen und die Enden der Fußzehen zu einer energetischen Entladung gebracht. Auf einem Bild sind dann die natürlichen Entladungen sichtbar. Wir sehen jetzt 2 x 10 koronaartige Ausstrahlungen, die als Grundlage jeglicher Diagnose dienen. Jetzt ist die Kompetenz, die Erfahrung und die Aufgeschlossenheit im Dialog zwischen Therapeut und Patient gefragt. Es geht nun um die Entschlüsselung der „Landschaft“, die uns die Abstrahlungen zeigen. Wir werden Kausalketten eröffnen, genetische Veranlagungen berücksichtigen und aus allen Informationen einen ganzheitlichen Befund erstellen.

weiter lesen…

Im Zeitalter des World Wide Web ist vieles über das Thema „Kirlianfotografie“ zu lesen. Fest steht, dass Peter Mandel in über vierzig Jahren mehr als 1 Million Fotografien erstellt hat. Aus den Relationen der ultraschwachen Lichtabstrahlungen und dem jeweils individuellen Befinden des „fotografierten“ Patienten entwickelte er dann unser zentrales Diagnose-System.

Dabei ist die „Kirlianfotografie“ im besten Sinne eine Naturfotografie. Als Folge der elektrischen Feldstärke kommt es in Gasen, wie auch der Luft, zu einer Ionisierung und daher zu einer Gasentladung. Fingerenden und Zehenenden sind praktisch selbstleuchtende Entladungskanäle. Im Prinzip arbeitet auch das von Peter Mandel entwickelte ETD-Gerät ähnlich: In einen abgedunkelten Raum wird eine Metallplatte gelegt. Auf dieser wird ein Isolator, zum Beispiel eine dünne Keramikplatte, befestigt. Auf der Isolationsplatte wird nun der zu belichtende Film angebracht, mit der fotoempfindlichen Seite nach oben. Auf den Film kommt das zu fotografierende Objekt, zum Beispiel ein Blatt oder auch ein Mensch oder auch nur seine Fingerkuppen und Zehenenden. Je nach benötigter Belichtungsdauer wird die elektrische Spannung für einige Bruchteile von Sekunden (etwa 100 μs) eingeschaltet. Es entsteht rund um das Objekt eine Koronaentladung.

Zurück in die Gegenwart.

Die 2 x 10 Koronaentladungen, die Sie dann auf ihrem Fotopapier sehen, haben jede eine ganz einzigartige, völlig individuelle Ausprägung. Und hier beginnt nun die eigentliche Arbeit der Esogetischen Medizin beziehungsweise unserer Therapeuten. Denn wie ist das zu lesen? Was hat das zu bedeuten?

Zur Erinnerung: Peter Mandel geht prinzipiell empirisch vor. Das heißt, er beobachtet Auffälliges, stellt Zusammenhänge her und überprüft seine Annahmen bei jeder weiteren ähnlichen Situation.  Zitat Peter Mandel: „Wenn mir etwas 10 oder 20mal als Phänomen auffällt, muss ich sagen; das kann Zufall sein. Wenn mir aber etwas 4000mal auffällt, dann muss da was dran sein.“ Wir haben dem hier nichts hinzuzufügen. Außer: Wir blicken optimistisch in die Zukunft und sehen in der Beobachtung von Phänomenen und deren naturwissenschaftlichen Erklärungsdefiziten gar keinen Widerspruch. Wir jedenfalls möchten weiter für ihre Gesundheit arbeiten.

Zeichen in Beziehungen setzen.

Peter Mandel jedenfalls entwickelte seit den frühen siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts eine komplexe und enorm vielschichtige Methode, diese Abstrahlungen zu lesen. Heute stellen mehrere tausend Therapeuten nach genau diesem System täglich hunderte höchst individuelle Therpieansätze. Die darauffolgenden Behandlungen und die dann wieder rekursiven Verfeinerungen und Korrekturen erfreuen jedenfalls Menschen rund um den Globus.

Anamnesegespräch

Zu jeder Diagnose gehört ein ausführliches Anamnese-Gespräch, in dem wir auch die Familien-Anamnese besonders berücksichtigen. Denn wir beobachten, dass zwischen gesundheitlichen Belastungen und sozialen, familiären und generationsübergreifenden Konfliktsituationen ein ganz starker Bezug besteht. Mit den Diagnose-Systemen in der Esogetischen Medizin werden wir durch die „Maskierungen“, die sich im Laufe der Jahre ergeben haben, einen Pfad freilegen. Denn wir wollen ja an die Ursachen.

Visuelle Diagnostik

Wahrnehmen und Erkennen des Gegenübers sind eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Beruf des Therapeuten. Bei der Augendiagnose zum Beispiel steht das Irisblatt sowie die Sclera (das Augenweiß) im Vordergrund der Betrachtungen. Wir versuchen unter Einbeziehung aller Reflexbereiche des individuellen Menschen, die genetisch angelegten Phänomene des Auges und besonders des Irisblattes für unsere Diagnose zu nutzen. Wir sprechen auch von der „Hinweis-Diagnostik“, welche sich sehr oft auch durch die genauen Anamnesen, das Beschwerdebild und auch durch klinische Befunde des Patienten bestätigen. Wichtig ist es jedoch immer, schon im Vorfeld von Symptomen und Erkrankungen Anlagen und Schwächen zu erkennen. Oder kurz: Die Gesamtschau aller visuellen Phänomene verdient Respekt.

Die Haut sagt mehr als tausend Worte.

Täglich hat unsere Haut unendlich viele Eindrücke zu bewältigen. Daraus entstehen Gefühle, seelische sowie körperliche Reflexe. Die Tatsache, dass bei diesem Vorgang gewisse Hautzonen empfindlicher reagieren als andere, ist seit Jahrtausenden bekannt und wird genutzt. Heute erleben wir auch in der westlichen Medizin ein Comeback dieser Erkenntnisse und Methoden. Peter Mandel bezog sich bereits früh auf die Pionierarbeiten von Dr. med. Anton Markgraf. Seine grundlegenden Entdeckungen zum Thema der genetischen Informationen in der visuellen Diagnostik haben bis heute fundamentalen Einfluss auf die Esogetische Medizin.

Die Nachrichten der visuellen Diagnostik sind vielstimmig. Bei der Bewertung streben wir immer die Gesamtschau aller Zeichen an. Hierbei kommen die Reflexfelder des Gesichtes (Patho-Physiognomie), der Zunge, der Segmente des Rückens, der Füße und der Hände zum Tragen. Diese werden mit der genetischen Information der Augendiagnose und der Ist-Situation der Energetischen Terminalpunkt Diagnose verbunden. Alle Einzelinformationen werden zu einer Topographie zusammengeführt. Erst wenn diese „Landschaft“ des Patienten vorhanden ist, kommen wir zu einer tragfähigen Analyse der Lage.

weiter lesen…

Zentraler Zeichenträger ist bei uns in erster Linie die Haut. So hat es sich die Esogetische Medizin zur Aufgabe gemacht, diese Informationen zu entschlüsseln. Diese dann ganz bestimmten inneren Abläufen zuzuordnen, um sie dann innerhalb der Trinität des Lebens – Geist-Seele-Körper – zu interpretieren. Wenn man über diesen Weg zunächst den Verbindungsweg zur gestörten Stelle ableiten kann, so ist der Weg über geeignete therapeutische Medien nicht weit, um „neutrale“ Reflexe der individuellen Störung zuzuleiten. Die Antwort auf solch eine Maßnahme sind oft Reaktionen, welche der Betreffende spürt. Diese Reaktionen betrachten wir bei der Esogetischen Medizin wiederum als „Symbole“. Sie geben den Therapeuten geeignete Hinweise auf die Individualität des behandelten Menschen.

Peter Mandel verweist hierbei auf die Bedeutung des Begriffs der „Visuellen Diagnostik“ und wie dieser von seinem Lehrer Dr. Anton Markgraf geprägt wurde. In seinem achtbändigen Werk „Die genetischen Informationen der visuellen Diagnostik“ zeigt Dr. Anton Markgraf den Zusammenhang von erkennbaren Phänomenen zu Funktionsstörungen und Erkrankungen. Von ihm lernte Peter Mandel und damit auch die Esogetische Medizin, sich am Reflexfeld Haut zu orientieren.

  • Energetische Terminalpunkt Diagnose

    Die Energetische Terminalpunkt Diagnostik, im Folgenden kurz ETD genannt, ist die zentrale Diagnose-Methode für uns. Sie ist schlüssig, reproduzierbar und basiert auf simpler Physik. In vier Schritten hilft sie uns, den Patienten individuell zu behandeln.

    Interpretieren:

    Genaue diagnostische Aussagen auch in Bezug auf noch nicht spürbare körperliche Belastungen.

    Diagnostizieren:

    Erkennen der Zusammenhänge zwischen Symptom und Ursache.

    Therapieren:

    Eindeutige Hinweise zu den erforderlichen therapeutischen Maßnahmen.

    Kontrollieren:

    Unmittelbarer Aufschluss über die Wirkung der eingesetzten Therapie.

    Das von Peter Mandel entwickelte Diagnose-Gerät basiert wiederum auf den Entdeckungen des russischen Forscherpaares Kirlian um 1936. Der Ansatz ist reine Physik: Jeder lebender Organismus entlädt elektrische Impulse. Mit dem weiterentwickelten ETD-Gerät werden Fingerkuppen und die Enden der Fußzehen zu einer energetischen Entladung gebracht. Auf einem Bild sind dann die natürlichen Entladungen sichtbar. Wir sehen jetzt 2 x 10 koronaartige Ausstrahlungen, die als Grundlage jeglicher Diagnose dienen. Jetzt ist die Kompetenz, die Erfahrung und die Aufgeschlossenheit im Dialog zwischen Therapeut und Patient gefragt. Es geht nun um die Entschlüsselung der „Landschaft“, die uns die Abstrahlungen zeigen. Wir werden Kausalketten eröffnen, genetische Veranlagungen berücksichtigen und aus allen Informationen einen ganzheitlichen Befund erstellen.

    Im Zeitalter des World Wide Web ist vieles über das Thema „Kirlianfotografie“ zu lesen. Fest steht, dass Peter Mandel in über vierzig Jahren mehr als 1 Million Fotografien erstellt hat. Aus den Relationen der ultraschwachen Lichtabstrahlungen und dem jeweils individuellen Befinden des „fotografierten“ Patienten entwickelte er dann unser zentrales Diagnose-System.

    Dabei ist die „Kirlianfotografie“ im besten Sinne eine Naturfotografie. Als Folge der elektrischen Feldstärke kommt es in Gasen, wie auch der Luft, zu einer Ionisierung und daher zu einer Gasentladung. Fingerenden und Zehenenden sind praktisch selbstleuchtende Entladungskanäle. Im Prinzip arbeitet auch das von Peter Mandel entwickelte ETD-Gerät ähnlich: In einen abgedunkelten Raum wird eine Metallplatte gelegt. Auf dieser wird ein Isolator, zum Beispiel eine dünne Keramikplatte, befestigt. Auf der Isolationsplatte wird nun der zu belichtende Film angebracht, mit der fotoempfindlichen Seite nach oben. Auf den Film kommt das zu fotografierende Objekt, zum Beispiel ein Blatt oder auch ein Mensch oder auch nur seine Fingerkuppen und Zehenenden. Je nach benötigter Belichtungsdauer wird die elektrische Spannung für einige Bruchteile von Sekunden (etwa 100 μs) eingeschaltet. Es entsteht rund um das Objekt eine Koronaentladung.

    Zurück in die Gegenwart.

    Die 2 x 10 Koronaentladungen, die Sie dann auf ihrem Fotopapier sehen, haben jede eine ganz einzigartige, völlig individuelle Ausprägung. Und hier beginnt nun die eigentliche Arbeit der Esogetischen Medizin beziehungsweise unserer Therapeuten. Denn wie ist das zu lesen? Was hat das zu bedeuten?

    Zur Erinnerung: Peter Mandel geht prinzipiell empirisch vor. Das heißt, er beobachtet Auffälliges, stellt Zusammenhänge her und überprüft seine Annahmen bei jeder weiteren ähnlichen Situation.  Zitat Peter Mandel: „Wenn mir etwas 10 oder 20mal als Phänomen auffällt, muss ich sagen; das kann Zufall sein. Wenn mir aber etwas 4000mal auffällt, dann muss da was dran sein.“ Wir haben dem hier nichts hinzuzufügen. Außer: Wir blicken optimistisch in die Zukunft und sehen in der Beobachtung von Phänomenen und deren naturwissenschaftlichen Erklärungsdefiziten gar keinen Widerspruch. Wir jedenfalls möchten weiter für ihre Gesundheit arbeiten.

    Zeichen in Beziehungen setzen.

    Peter Mandel jedenfalls entwickelte seit den frühen siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts eine komplexe und enorm vielschichtige Methode, diese Abstrahlungen zu lesen. Heute stellen mehrere tausend Therapeuten nach genau diesem System täglich hunderte höchst individuelle Therpieansätze. Die darauffolgenden Behandlungen und die dann wieder rekursiven Verfeinerungen und Korrekturen erfreuen jedenfalls Menschen rund um den Globus.

  • Anamnesegespräch

    Zu jeder Diagnose gehört ein ausführliches Anamnese-Gespräch, in dem wir auch die Familien-Anamnese besonders berücksichtigen. Denn wir beobachten, dass zwischen gesundheitlichen Belastungen und sozialen, familiären und generationsübergreifenden Konfliktsituationen ein ganz starker Bezug besteht. Mit den Diagnose-Systemen in der Esogetischen Medizin werden wir durch die „Maskierungen“, die sich im Laufe der Jahre ergeben haben, einen Pfad freilegen. Denn wir wollen ja an die Ursachen.

  • Visuelle Diagnostik

    Wahrnehmen und Erkennen des Gegenübers sind eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Beruf des Therapeuten. Bei der Augendiagnose zum Beispiel steht das Irisblatt sowie die Sclera (das Augenweiß) im Vordergrund der Betrachtungen. Wir versuchen unter Einbeziehung aller Reflexbereiche des individuellen Menschen, die genetisch angelegten Phänomene des Auges und besonders des Irisblattes für unsere Diagnose zu nutzen. Wir sprechen auch von der „Hinweis-Diagnostik“, welche sich sehr oft auch durch die genauen Anamnesen, das Beschwerdebild und auch durch klinische Befunde des Patienten bestätigen. Wichtig ist es jedoch immer, schon im Vorfeld von Symptomen und Erkrankungen Anlagen und Schwächen zu erkennen. Oder kurz: Die Gesamtschau aller visuellen Phänomene verdient Respekt.

    Die Haut sagt mehr als tausend Worte.

    Täglich hat unsere Haut unendlich viele Eindrücke zu bewältigen. Daraus entstehen Gefühle, seelische sowie körperliche Reflexe. Die Tatsache, dass bei diesem Vorgang gewisse Hautzonen empfindlicher reagieren als andere, ist seit Jahrtausenden bekannt und wird genutzt. Heute erleben wir auch in der westlichen Medizin ein Comeback dieser Erkenntnisse und Methoden. Peter Mandel bezog sich bereits früh auf die Pionierarbeiten von Dr. med. Anton Markgraf. Seine grundlegenden Entdeckungen zum Thema der genetischen Informationen in der visuellen Diagnostik haben bis heute fundamentalen Einfluss auf die Esogetische Medizin.

    Die Nachrichten der visuellen Diagnostik sind vielstimmig. Bei der Bewertung streben wir immer die Gesamtschau aller Zeichen an. Hierbei kommen die Reflexfelder des Gesichtes (Patho-Physiognomie), der Zunge, der Segmente des Rückens, der Füße und der Hände zum Tragen. Diese werden mit der genetischen Information der Augendiagnose und der Ist-Situation der Energetischen Terminalpunkt Diagnose verbunden. Alle Einzelinformationen werden zu einer Topographie zusammengeführt. Erst wenn diese „Landschaft“ des Patienten vorhanden ist, kommen wir zu einer tragfähigen Analyse der Lage.

    (weiter lesen)

    Zentraler Zeichenträger ist bei uns in erster Linie die Haut. So hat es sich die Esogetische Medizin zur Aufgabe gemacht, diese Informationen zu entschlüsseln. Diese dann ganz bestimmten inneren Abläufen zuzuordnen, um sie dann innerhalb der Trinität des Lebens – Geist-Seele-Körper – zu interpretieren. Wenn man über diesen Weg zunächst den Verbindungsweg zur gestörten Stelle ableiten kann, so ist der Weg über geeignete therapeutische Medien nicht weit, um „neutrale“ Reflexe der individuellen Störung zuzuleiten. Die Antwort auf solch eine Maßnahme sind oft Reaktionen, welche der Betreffende spürt. Diese Reaktionen betrachten wir bei der Esogetischen Medizin wiederum als „Symbole“. Sie geben den Therapeuten geeignete Hinweise auf die Individualität des behandelten Menschen.

    Peter Mandel verweist hierbei auf die Bedeutung des Begriffs der „Visuellen Diagnostik“ und wie dieser von seinem Lehrer Dr. Anton Markgraf geprägt wurde. In seinem achtbändigen Werk „Die genetischen Informationen der visuellen Diagnostik“ zeigt Dr. Anton Markgraf den Zusammenhang von erkennbaren Phänomenen zu Funktionsstörungen und Erkrankungen. Von ihm lernte Peter Mandel und damit auch die Esogetische Medizin, sich am Reflexfeld Haut zu orientieren.

Wesentliche Therapieverfahren

Therapien in der Esogetischen Medizin

Eine zentrale Therapieform in der Esogetischen Medizin ist die Verwendung von Licht. Genauer: farbigem Licht. Aber darüber hinaus arbeiten wir mit weit mehr Verfahren. Alle Einzelverfahren sind seit Jahrzehnten erprobt und systematisch kombinierbar. Einige sind Weiterentwicklungen von bereits seit Jahrhunderten bekannten Verfahren. Alle gemeinsam bilden ein Zusammenspiel von Diagnose und Therapie zur Regulation der individuellen Gesundheitsverfassung.

  • Farbpunktur

    Voraussetzung für Gesundheit ist das harmonische Gleichgewicht aller Vorgänge im Körper.

    Diese Harmonie entsteht durch die Kommunikation der Zellen. Zellstoffwechsel und Zellkommunikation wären ohne Licht nicht möglich. Wir nutzen diese Erkenntnis, indem wir Licht und seine einzelnen Wellenlängen gezielt als Impuls und „Motivator“ einsetzen.

    Jede Farbnuance inklusive der Grauschattierungen, besitzt eine individuelle Schwingungsenergie, eine spezifische „Information“. Diese Information führen wir auf genau festgelegte Reflexpunkte  und Reflexzonen in das „Energiesystem Mensch“ ein. Es handelt sich hierbei um eine Weiterentwicklung der herkömmlichen Akupunktur, wir sprechen von einem komplexen Kommunikationsnetz. Über das Lichtleitsystem des Körpers wird durch Schwingungsenergien dort eine ausgleichende Informationsregulierung bewirkt, wo die Ursache einer Belastung zu finden ist.

    Durch den Impuls exakt festgelegter sensibler Körperpunkte wird nun eine Kettenreaktion ausgelöst, die das Hindernis „wegspült“ und die körpereigene Information und Energie reguliert, um sie wieder ungehindert in den vorbestimmten Bahnen fließen zu lassen. Sanft und schmerzfrei.

  • Farbpunktur mit Infrarot und Ultraviolett

    Unsere körperbezogene Infrarot- und die tiefenwirksame Ultraviolett-Therapie setzen wir gezielt für eine möglichst effektive und individuelle Behandlung ein. Die Qualität der Infrarot-Strahlung in Verbindung mit bestimmten Reflexzonen ihres Körpers kann eine sehr nachhaltige Wirkung ermöglichen. Besonders bei Schmerztherapien ist dieses Verfahren oft sehr hilfreich. Das ultraviolette Licht hingegen spricht ihre geistige Ebene an. Wir erreichen hiermit ursächliche Tiefenwirkungen, die mögliche Disharmonien ansprechen und auflösen.

  • Induktions-Therapie

    Wir alle leben im Rhythmus. Unser Gehirn schwingt in fünf verschiedenen Rhythmen. Wir haben jeweils einen Rhythmus für Tiefschlaf, für Leichtschlaf, für Entspannung, für das Wachstadium,  und einen für Rhythmus für körperliche Hochleistungen.

    Jeder Impuls außerhalb und innerhalb unseres Körper muss von unserem Bewusstsein verarbeitet werden. Fühlen wir uns nicht wohl und beginnen Krankheiten, so kann auch eine Störung in unserem Gehirnrhythmus vermutet werden. Das ursprüngliche Schwingungskonzept kann aber in den meisten Fällen wiederhergestellt werden. Denn durch das Induktionsverfahren können wir oft gehirneigene Schwingungen wieder einschleusen. Der Thalamus ist das Tor zum Bewusstsein und nimmt die über die Haut eingeschleusten elektrischen Impulse des Induktionsprogramms wieder auf. In zuvor überreizte Gehirnareale tritt Entspannung ein. Blockierte Systeme können zur Normalität finden. Wir therapieren das Gehirn so, wie es das Gehirn selbst tun würde. Peter Mandel hat mit der Entwicklung der Induktionstherapie ein Verfahren entwickelt, welches das Gehirn an „vergessene“ harmonische Muster erinnern kann. Oder kurz: Wir addieren nichts fremdes von außen, wir helfen nur, dass Sie sich selbst heilen. Sanft und individuell.

  • Kristall-Therapie

    Für unsere Kristalltherapie verwenden wir keine Edelsteine, sondern Muster auf geschliffenen Kristallglaselementen. Peter Mandel nutzt für seine Kristalltherapie künstliches Kristallglas, also struktur- und informationslosen Stoff, dem gezielt bestimmte holografische Muster und Informationen aufgeprägt werden. Ziel ist es, verschiedene geschliffene Kristalle zur Anregung der Selbstheilungskräfte des menschlichen Körpers zu nutzen.

    Die Idee dahinter: Wir wissen, dass der Körper sich am besten selbst heilt – mit den Kristallen helfen wir ihm dabei. Und das geht so: Speziell geschliffene Glassteine mit speziell aufgeprägten Mustern werden zur Anregung der Selbstheilungs-Kräfte über bestimmte Reflexbereiche des menschlichen Körpers gelegt. Gemäß dem Resonanzprinzip können so die „verschobenen“ Harmoniemuster im Menschen wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurück bewegt werden.
    Peter Mandel entwickelte in Zusammenarbeit mit der Firma SWAROVSKI künstliche Kristalle. Mit bestimmten holografischen Mustern und Farben versehen, eignen sie sich für zwei unterschiedliche Anwendungsformen: Bei der Kristall-Therapie handelt es sich um Aktivatoren zum Auflegen auf spezifische Hautzonen. Und bei der Kristall-Punktur bedienen wir uns  kleinerer, mit einem Hologramm versehener Kristalle, die ebenso auf genau definierte Hautpunkte aufgeklebt werden.

Selbsthilfe ist gerne gesehen!

Lernen Sie sich doch selbst kennen!

Die Esogetische Medizin hilft Ihnen, nach genauer Erläuterung und ausführlicher Einführung vor Ort, auch mit Selbstanwendungen für zu Hause, für Einsteiger, Fortgeschrittene oder als Vorbereitung für eine spätere Behandlung in einer unserer Praxen. Hier können Sie bereits erste Impulse/Wirk-Mechanismen in Ihrem eignen Körper kennenlernen. So können Sie ganz individuell Teil des empirischen Systems und Erfahrungsschatzes der Esogetischen Medizin werden.

Bitte beachten Sie dabei immer: Bestimmte Krankheiten und Belastungen sind für die Selbstbehandlung weniger oder nicht geeignet. Fragen Sie sich vor einer Selbstbehandlung immer Ihren Arzt oder Facharzt.

Die folgenden Produkte hat Peter Mandel ganz bewusst auch für Selbstanwender entwickeln lassen. Zu jedem Produkt erhalten Sie eine Anwendungshilfe. Oder kurz: Anwenden, beobachten, optimieren!

  • Kristalle

    Diese Kristalle können Sie, nach fachlicher Anweisung, selbst jederzeit anwenden. Übrigens auch sehr geeignet für die Anwendung bei Kindern. Sie regen die Selbstheilungskräfte an, fördern die Tiefenentspannung und helfen bei unzähligen Missgeschicken Groß und Klein wieder zurück auf die Beine.

  • Synapsis-Home Gerät

    Mit diesem Gerät können Sie bequem ihre eigene Induktionstherapie zu Hause durchführen. Die rhythmischen Induktionen erinnern Ihr Gehirn an „vergessene“ harmonische Muster. Die mitgelieferten harmonischen Schwingungs-Programme halten ihrem Gehirn „nur“ einen Spiegel seiner eigenen harmonischen Rhythmen vor. Wie sie zum Beispiel wichtig sind, um ihren gesunden Schlafrhythmus wiederzufinden, ihren gesunden Stressabbau zu aktivieren und von permanenter Überreizung wieder zur innerlichen Achtsamkeit zu finden. Achten Sie dabei jedoch stets auf die Ihnen empfohlene Anwendungsweise.

  • Wildkräuter-Öl relax

    Ihre Haut ist ein ganz wunderbarer Informationsträger. Informieren Sie ihr Innerstes doch einmal zurück! Mit dem Wildkräuter-Öl stimulieren und regulieren Sie ihre Energiezentren. So fördern Sie über spezifisch beschriebene Zonen ihren gesunden Schlaf. Darüber hinaus können Sie über exakt bestimmte Traumzonen auch ihren „seelischen Stuhlgang“ hervorragend in die Gänge bringen. Für Ihren allerbesten Morgen!

  • Klangtherapie

    Wir empfehlen diese Produkte als ganz selbstverständlichen Alltagsprozess zu nutzen. Es geht nicht um die eine große massive Maßnahme, sondern um die sanfte und natürliche Unterstützung für Ihre Balance von Körper-Seele-Geist. Und: Prävention ist ja bekanntlich die gesündeste Medizin.

    Farbklang-Therapie

    Durch die Umwandlung von Farb- in Tonfrequenzen werden Informationen, die unterstützend und stabilisierend wirken, über das Gehör zum Gehirn und weiter zu den Steuerungszentren des Körpers geleitet.

    Klangbilder

    Sie werden zur Behandlung unbewusster, meist noch nicht manifester Probleme und Belastungen eingesetzt. Die Tonkombinationen sind strukturiert und nicht wie bei Meditationsmusik beliebig gestaltet. Die Klangbilder sind eine schrittweise nonverbale Rückführung in den ursprünglichen, natürlichen Zustand des Menschen. Am besten in Reihenfolge hören, da sie aufeinander aufbauen.

    Konfliktlösung

    Bei dieser CD-Reihe geht es um die akustische Stimulanz in Bezug auf das desynchronisierte Gehirn. Sanfte Regulierungsimpulse führen behutsam zur Auflösung von Blockaden. Insgesamt vier CDs bauen aufeinander auf. Diese Schritte sind nur im Paket sinnvoll anzuwenden und deshalb auch nur komplett erhältlich.

Über uns

Weg und Werk von Peter Mandel

Am Anfang der Esogetischen Medizin standen nichts weiter als die Beobachtungen und die Erkenntnisse von Peter Mandel. Zunächst als Physiotherapeut und Heilpraktiker in Heidelberg und seit Anfang der siebziger Jahre in Bruchsal.

In Zusammenarbeit mit dem Biophotonen-Forscher Fritz-Albert Popp leistete er Pionierarbeit zu den Themen Biophysik und ihrer strukturellen Wirkungsmechanismen im menschlichen Körper. Insbesondere gelang Prof. Popp der Nachweis, dass die Zellen untereinander mit Licht und Farben, also Photonen, kommunizieren. 1976 entwickelte Peter Mandel seine Methode der Farbtherapie mittels Farbpunktur. Kernidee ist der Zusammenhang von Reflexfeldern auf der Haut und Körperorganen. Mit der 1973 entwickelten Energetischen Terminalpunkt-Diagnose (ETD), die auf der „Kirlianfotografie“ aus den zwanziger Jahren basiert, machte er den großen Sprung vom Phänomen zum System. Denn damit ist eine sichtbare und physikalische Beweisführung seiner Heiltechnik möglich. Das daraufhin entwickelte Diagnoseschema der ETD ist bis heute unsere Basis für die Entdeckung der individuellen Kausalkette eines jeden Patienten.

weiter lesen…

Seine Lehren eröffnen sowohl in diagnostischer als auch in therapeutischer Hinsicht völlig neue Perspektiven. Begriffe wie „Farbpunktur“, „Schmerztherapie“ oder „Konfliktlösungstherapie“ sind heute aus der Esogetischen Medizin nicht mehr wegzudenken. Viele Kollegen, darunter Ärzte und Zahnärzte, Heilpraktiker und Physiotherapeuten, praktizieren diese Methoden – auch als Ergänzung zu schul- und apparatemedizinischen Maßnahmen. Der enge Kontakt mit Kliniken – besonders im Hinblick auf neue Schmerztherapien – ist ein wichtiger Schritt zu einer sinnvollen, sich gegenseitig ergänzenden Zusammenarbeit zwischen neuen Heilmethoden und Schulmedizin. Mittlerweile hat die Esogetische Medizin in über 20 Ländern der Erde Einzug in die therapeutischen Praxen gehalten und wird von über 20.000 Ärzten und Therapeuten zum Wohl ihrer Patienten eingesetzt.

Heute ist Peter Mandel ein weltweit anerkannter Therapeut und Referent. Er hält Vorträge und Seminare in ganz Europa, in den USA, Indien, Japan, China, Australien und arbeitet mit vielen bekannten Wissenschaftlern und Institutionen zusammen, wie zum Beispiel dem Biophotonenforscher Professor Dr. F.-A. Popp und der Hangzhou-Universität, China. Peter Mandel ist Ehrendoktor der „Medicina Alternativa“ in Alma-Ata, Ehrenmitglied der Akademie für Ganzheitliche Medizin der Grieshaber-Stiftung und Gründungsmitglied sowie zweiter Geschäftsführer der 1997 gegründeten „Akademie für Medizin und reformierte Heilweisen e.V.“ in Worms.

Naturheilpraxis
Mandel & Wunderlich

Hier verfügen wir über alle Diagnose- und Therapieverfahren die wir in den letzten vierzig Jahren entwickelt haben. Peter Mandel und sein Sohn Markus Wunderlich, therapieren und lehren hier. Immer nah am Praxisalltag und immer mit der Frage beschäftigt: Wie funktioniert individuelle Gesundheit? Wie kommen wir dahin und was müssen wir auf dem Weg dahin beachten? Dazu führen wir am Anfang immer ein ausführliches Anamnese-Gespräch und möchten Sie zu einer aktiven Teilnahme am Gesundungsprozess motivieren. Denn wir verstehen uns als Partner, Coach und Motivator für ihre eigenen Heilungspotentiale. Herzlich Willkommen !

Unsere Philosophie
Unsere Denkweise

ESOGETIK ist nicht nur die Zusammenführung von Esoterik – aus altgriechisch für  „innerlichen Bereich“ und der Energetik, sondern viel mehr. Sie ist eine Haltung aus Ursachen-Forschung, Wirkungs-Forschung und einer offenen Neugier für altes und neues Wissen. Oder kurz: Die Esogetische Medizin ist eine konsequent ganzheitliche Medizin. Wenn Körper, Seele und Geist harmonisch miteinander kommunizieren sind wir gesund. Wenn nicht, zeigen sich Symptome der Stase, des Stillstandes. Gemeinhin als Krankheit bezeichnet. Rechtzeitig erkannt, ist es nur eine Information an uns. Wir können uns ändern.

weiter lesen…

Im späteren, allgemein chronisch genannten, Stadium müssen wir uns auf die Suche nach der Kausalkette machen. Im Kern will die Esogetische Medizin nicht nur heilen, sondern Gesundheit anstreben. Dazu wenden wir über 200 traditionelle und moderne, westliche und östliche Heilverfahren an. Die Esogetische Medizin ist somit nicht Gegner, sondern Partner der Moderne. Die Traditionelle Chinesische Medizin, Erkenntnisse aus der Bioenergetik, Biophysik und selbst Bionik sind alle Teile von etwas viel Größerem: Dem komplexen System Mensch. All das dient einem Ziel: Ihrer Gesundheit.

Therapeutensuche

Esogetics Seminare

Seminare u. Workshops für Einsteiger

Die Esogetische Medizin ist von Anfang an für alle offen.

Wir freuen uns ausdrücklich über Ihre Neugierde erste Erfahrungen mit unseren Denk- und Behandlungsverfahren zu machen. Anbei eine Auswahl von Kurzworkshops.

Anwendungsgebiete

  • Allergiebehandlung
  • Schlafstörungen
  • Rückenbelastungen
  • Darm- und Verdauungsprobleme
  • Lernen und Konzentration
  • Stimmungsschwankungen, Müdigkeit
  • Die Augen
  • Mein Herz

Esogetics
Produkte für Einsteiger

Esogetisches Wildkräuteröl

Die im Esogetischen Kräuteröl enthaltenen ätherischen Öle wirken regulierend und stimulierend auf den ganzen Menschen

Buch Schlaf dich fit

Schlaf dich fit! Wenn das nur möglich wäre … Und ja: es ist tatsächlich möglich! Und Sie  haben darauf mehr Einfluss als Sie denken.

Herzscheibe im Etui

Symbolisch wird das menschliche Herz mit den Empfindungen und Gefühlen wie Herzenswärme, Herzensgüte, Hingabe und der Liebe, welche tief in unserem Herzen verankert ist, in Verbindung gebracht.

CD Kopfschmerzen / Migräne

Die Statistik weist nach, dass jeder Dritte in unregelmäßigen Abständen und jeder Zehnte regelmäßig unter Kopfschmerzen und Migräne leidet.

Synapsis Home 2

Praxis und Heimgerät zur Anwendung der Induktionstherapie nach Peter Mandel mit drei Programmen Ihrer Wahl.

Perlux F-333 Farbflächen-Set

Das Farbpunktur-Set zur einfachen Flächenbehandlung für die Praxis, zu Hause und unterwegs.

Immer auf dem Laufenden sein? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

© esogetics GmbH 2017 - Alle Rechte vorbehalten