Modul 4: Augendiagnose und visuelle Diagnostik – eine Einführung

Peter Mandel

Die Esogetische Medizin hat mit der Energetischen Terminalpunkt Diagnose eine sichere Möglichkeit den Ist-Zustand des Patienten festzustellen.

Mit der Augendiagnose verbindet Peter Mandel den Ist-Zustand mit der genetischen Disposition.

Er geht von den Arbeiten seines Lehrers Dr. med. Anton Markgraf aus, der die Augendiagnose und die visuellen Diagnosehinweise der Segmente, Zunge Hände Gesicht verbunden hat. Daraus hat Peter Mandel eine moderne Augendiagnose erarbeitet.

Diese Erkenntnisse hat Peter Mandel für die Webseminarreihe zusammengefasst.
Die Phänomenologie des Irisblattes, die Zeichnung der Konjunktiva und die Phänomene in der Umgebung des Auges stehen dabei im Mittelpunkt.

Durch die schnelle digitale Photographie der Patientenaugen ist es heute möglich, die Anlagen und genetischen Dispositionen des individuellen Menschen unmittelbar mit den üblichen diagnostischen Überlegungen zu verknüpfen.

Schwerpunkte der Module sind:

1. die Phänomene der Pupille
2. die Konstitution der Iris
3. der Magen Darm Trakt
4. die drei großen Regionen
5. die Phänomenologie der Krause
6. die Zeichen des Irisblattes
7. die Wichtigkeit der Aktivierung innerhalb der Organsektoren
8. die Zeichen der Konjunktiva
9. Phänomene in der Umgebung des Auges